Über Mich

Jahrgang 1987

Diätologiestudium an der FH Joanneum, Standort Bad Gleichenberg

Abschluss 2011

2011 Start der Psychotherapeutischen Ausbildung

2012 Anstellung als Diätologin in einer psychiatrischen                           Rehabilitationsanstalt

seit 2013 freiberufliche Tätigkeit, erst als Diätologin im Team eines      Zentrums für Reiz-Darm-Betroffene, später auch als                          Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Anfang 2020 Feldforschung in einer Pflegeeinrichtung, Thema Demenz und Psychotherapie - wegen der Corona-Pandemie leider unterbrochen.

Zahlreiche Praktikas, Fortbildung, Supervisionen in beiden Bereichen

Mein Bauchgefühl hat mich gegen Ende meines Diätologiestudiums gleich in die psychotherapeutische Ausbildung geleitet. Irgendwie hatte ich die innere Ahnung, dass Essen so viel mehr ist als nur Essen, also der reine Fokus auf die Aufnahme von einzelnen Nährstoffen und dass eine betont medizinische Sichtweise auf das Thema Ernährung oft im Kontakt mit den Patienten zu kurz greift. Ich erkannte, dass ich eine große Begeisterung dafür zeigte, mehr über die Motive des Essverhaltens und die Möglichkeiten einer Person ihr Verhalten zu ändern zu erfahren und ich empfand die Einzigartigkeiten in der Begegnung mit all den Menschen bei mir in der Beratung als spannend und bereichernd.

Meine eigene psychotherapeutische Heimat fand ich schlussendlich in der Personzentrierten Psychotherapie, die genau meinem Bauchgefühl der Sichtweise auf den Menschen, psychische Gesundheit und Krankheit und auf Therapie durch wirkliche zwischenmenschliche Begegnung entspricht. Diätologin bin ich auch nach wie vor sehr gerne - und ich finde es schön, beides bei Bedarf auch kombinieren zu können.